zum Inhalt springen

Philipp Weiss (2015)

Forschungsschwerpunkte

Bei vielen Stoffwechselprozessen des Körpers spielen Aminosäuren eine entscheidende Rolle weshalb sie bei der Radiopharmakaentwicklung eine interessante Substanzklasse darstellen. In den letzten drei Jahrzehnten wurden bereits zahlreiche 11C- und 18F-markierte Aminosäuren synthetisiert und deren biologische Aktivität bzw. Veränderungen im metabolischen Verhalten untersucht. In der nuklearmedizinischen Diagnostik können mit diesen Verbindungen, mittels der Positronen-Emissions-Tomographie (PET), Stoffwechselprozesse, wie die regionale Erfassung der Proteinsynthese, der Aminosäuretransport oder die Bildung von Neurotransmittern im Gehirn, in vivo erfasst werden.

Im Rahmen dieser Arbeit soll daher zum einen eine verbesserte Synthese von D-[11C]Serin entwickelt werden, welches im Verdacht steht als endogener Agonist für die Strychnin-unempfindliche Seite von NMDA-Rezeptoren zu fungieren. Zum anderen wird eine Methode zur Darstellung von 5-[18F]Fluortryptophan und 4-[18F]Fluor-5-hydroxytryptophan durch die direkte nukleophile 18F-Fluorierung eines geeigneten Aminosäurederivates mit [18F]Fluorid untersucht. Ziel ist es, die Verbindungen durch eine verbesserte und automatisierbare Synthese, für Humanstudien zur Verfügung stellen zu können.